Till-Eulenspiegel-Schule Mölln

Juni 2014: TES erneut Zukunftsschule

Zusammenarbeit der Möllner allgemeinbildenden Schulen erneut als "Zukunftsschulen.sh" zertifiziert

Bereits zum dritten Mal wurde die Zusammenarbeit der Möllner allgemeinbildenden Schulen im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens „Zukunftsschulen“ ausgezeichnet. Während einer Feierstunde im Saal des Kreistages in Eutin erhielten die Till-Eulenspiegel-Schule, die Grundschule Tanneck, die Gemeinschaftsschule Mölln, das Marion-Dönhoff-Gymnasium, die Astrid-Lindgren-Schule und die Schule Steinfeld die Auszeichnung als Zukunftsschule.SH. In einer kleinen Ansprache lobte die Landeskoordinatorin Maike Waldow die beispielhafte Kooperation der Schulen und rief ihren vor kurzer Zeit erfolgten Besuch auf dem Möllner Schulberg in Erinnerung. Dabei hob sie die von ihr begutachtete Beteiligung der Schülerschaft an der Gestaltung der Pausenhöfe aller Schulen hervor.

Eine Jury aus Fachleuten des Landes hatte sich die Netzwerkarbeit der Schulen angesehen. Im Verlauf des Besuchs wurden die im Gebäude des Marion-Dönhoff-Gymnasiums neu entstandenen Arbeits- und Aufenthaltsbereiche besichtigt. Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule demonstrierten die Funktion des von ihnen konstruierten Generators auf dem Dach der Schule. Die ersten Schritte der Entstehung einer Streuobstwiese auf dem Schulberg als Projekt der Astrid-Lindgren-Schule und der Till-Eulenspiegel-Schule wurden in Augenschein genommen. Abschließend berichteten Schülerinnen und Schüler des Schülerparlaments der Till-Eulenspiegel-Schule von ihrer Mitwirkung bei der Planung und dem Entstehen von Spielhäusern auf den Schulhöfen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum und der überbetrieblichen Ausbildungsstätte verfügen beide Möllner Grundschulen mittlerweile über Spielhäuschen gestaltet nach den Wünschen der Kinder.

Die Schuleiterinnen und Schulleiter aller Möllner allgemeinbildenden Schulen freuten sich am Ende der Veranstaltung über die Glückwünsche und die Auszeichnung der kontinuierlichen Weiterentwicklung ihrer Zusammenarbeit und der Beteiligung ihrer Schülerinnen und Schüler. Diese fand auch durch die Überreichung eines Schecks für eine Anschubfinanzierung zukünftiger Ideen der Schülerinnen und Schüler durch Maren Labusch von der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg Anerkennung.