Till-Eulenspiegel-Schule Mölln

Unsere Schule in Stichworten

Die Till-Eulenspiegel-Schule in Stichworten

Offene Ganztagsangebote seit August 2006
in der Schulzeit täglich bis 15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr
(Freitags bis 15.00 Uhr) als Angebot außerhalb der Ferien.

Hortangebot an der Schule seit August 2009
Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr - auch in den Ferien.

tägliches Mensaangebot für alle Kinder

Verlässliche Grundschule mit folgenden Kernzeiten:
*
8.10 Uhr bis 12.00 Uhr für die Klassen 1 und 2
* 7.30 Uhr oder 8.10 Uhr bis 12.00 Uhr oder 12.55 Uhr für die Klassen 3 und 4
* In der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.10 Uhr bzw. von 12.00 Uhr bis 12.55 Uhr liegen Förderkurse für einzelne Kinder

Offene GanztagsschuleHortplätze unter der Trägerschaft der Stadt Mölln im Schulgebäude

Vier- und fünfzügige Grundschule
16 Klassenräume, 1 Multifunktionsraum mit Grundschulküche und Werkmöglichkeiten, 1 Doppelraum für Kleingruppen, 2 Gruppenräume,
1 kleine Aula (Musikraum), 4 Gruppenräume im Anbau seit Ende 2017
2 Schulhöfe, die als Spielhöfe gestaltet wurden
kleiner Schulgarten mit Teich und Streuobst
Einzugsbereiche (örtliche Zuständigkeit): Mölln-Mitte, Mölln-Nord, Alt-Mölln, Grambek - ein Teil der Schüler(innen) kommt mit Bussen zur Schule
ca. 400 Schülerinnen und Schüler

Engagiertes Kollegium mit 28 Lehrkräften, 1 Fachkraft für katholische Religion, 1 Schulsozialarbeiterin, 1 Erzieherin, 2 Schulassistentinnen, mehrere Schulbegleiter
wenigstens eine „1-Euro-Kraft“ als „Schulengel“
Zusammenarbeit mit Personen und Einrichtungen wie: Polizei, Feuerwehr, Alkohol- und Drogenberatung, Defending-Team, Jugendpastorin
vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern
Elterninformationsabende, z.B. zur Gewalt- und Drogenprävention, zum Schulbeginn, zum Wechsel auf die weiterführenden Schulen unter Einbezug der beruflichen Schulen
Enge Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen auf dem Schulberg: gemeinsame Vorbereitung der Kinder auf den Wechsel auf die weiterführenden Schulen, Absprache mit den Lehrkräften der weiterführenden Schulen, gemeinsame Vorhaben und Raumnutzung (Turnhallen)
Zusammenarbeit mit den Förderzentren
Klassen mit Kindern, die integrativ und präventiv beschult werden.
Hilfen für Kinder im Rahmen sozialer und emotionaler wie sprachlicher Förderung
DaZ-Zentrum mit Basiskurs
Förderkurse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Deutsch als Zweitsprache
reges Schulleben mit regelmäßigen Veranstaltungen wie Schulfest, Projektwoche, Sport- und Spielfest, Autorenlesung
Enge Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten, SPRINT-Kurse