Till-Eulenspiegel-Schule Mölln

16.3.2020: Mitteilung zur Corona - Krise

Liebe Eltern,

aktuell sende ich Ihnen Mitteilungen aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur von gestern Abend:

„Oberste Priorität hat die Verwirklichung des Ziels der Landesregierung, durch gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit Infektionen zu vermeiden. Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich gehalten und Zeit gewonnen werden, um weitere Vorbereitungen zu treffen, wie Schutzmaßnahmen für besonders gefährdete Gruppen, Behandlungskapazitäten in Kliniken zu erhöhen, Belastungsspitzen im Gesundheitssystem zu vermeiden und die Entwicklung antiviraler Medikamente und von Impfstoffen zu ermöglichen.
Der Erreichung dieses Ziels dient die Untersagung des Unterrichtsbetriebs und sämtlicher schulischer Veranstaltungen. Alle Schülerinnen und Schüler müssen spätestens ab Mittwoch in ihren Familien bleiben und Begegnungen mit anderen vermeiden.“

„Notbetreuung von Schülerinnen und Schülern nur in Ausnahmefällen
Die Notbetreuung in den Jahrgangsstufen 1 – 6 ist ausschließlich vorgesehen für Kinder von Personen, die als in Bereichen der kritischen Infrastrukturen Beschäftigte zur Aufrechterhaltung dieser Strukturen und Leistungen erforderlich sind. Ich verweise insofern auf den als Anlage beigefügten Runderlass des Gesundheitsministeriums vom 14. März 2020, der hierzu nähere Angaben enthält. Voraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte bzw. Alleinerziehende in einem entsprechenden Bereich tätig sind. Auch diese Personengruppen sollen schließlich versuchen, für die Zeit nach dem 18. März 2020 eine Betreuung im häuslichen Umfeld sicherzustellen. Nur wenn das in Ausnahmefällen nicht möglich ist, soll ein schulisches Notbetreuungsangebot bereitgestellt werden.
Alle Berechtigten müssen eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen. Die Schulleitungen müssen die Bedarfe erfassen. Das Betreuungsangebot ist ausdrücklich kein Unterrichtsangebot. Die Schülerinnen und Schüler sollen soweit möglich einzeln bzw. in Kleinstgruppen betreut werden, um die Zahl der sozialen Kontakte trotz der Betreuung in der Schule so gering wie möglich zu halten.“

„Keine Klassenfahrten
Bis zum Schuljahresende dürfen keine Klassenfahrten durchgeführt werden. Das gilt auch für Klassenfahrten innerhalb Schleswig-Holsteins. Außerdem dürfen vorerst keine neuen Buchungen für Klassenfahrten für das gesamte Jahr 2020 erfolgen. Inwiefern bereits gebuchte Klassenfahrten nach den Sommerferien in der Zeit bis Ende des Jahres 2020 durchgeführte werden können, wird das Bildungsministerium zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.“

„Vor uns liegen große Herausforderungen, um die zukünftigen organisatorischen Abläufe zu ordnen, wie z.B. die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebes, die Sicherung der Abschlussprüfungen und auch die Vorbereitung der verstärkten Nutzung digitaler Medien.“



Liebe Eltern, bitte teilen Sie Ihre E-Mail-Adresse den Elternvertretern Ihrer Klasse mit, damit ein regelmäßiger Austausch gewährleistet werden kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Dany Rühe
Schulleiterin